Viña del Mar 05 / 2019

.

In Viña del Mar angekommen suchen wir das Büro der Hausvermittlung Vacasa auf. Nach dem Unterzeichnen des Vertrags erhalten wir die Schlüssel für die Wohnung nahe am Meer. Wir waren schon etwas aufgeregt, da wir angst hatten mit der Wohnung in eine Falle getappt zu sein. Die 2 Zimmer Wohnung hat eine schöne Terrasse mit Blick auf das Meer, ist super modern eingerichtet und kostet gerade einmal 28€ die Nacht. Sehr günstig für Chilenische Verhältnisse. Hier eine ähnliche Wohnung über Vacasa, unsere ist mittlerweile wohl leider schon verkauft.

Über ein Cabify kommen wir an dem riesigen Neubau an, es scheinen nicht viele Wohnungen bewohnt zu sein. Glücklicherweise sind die Bauarbeiten jedoch fertig und als wir in der Wohnung im 13. Stock ankommen wissen wir sofort hier können wir uns in einer Woche wieder richtig von der Lebensmittelvergiftung erholen. Das mag total übertrieben klingen, dennoch kann jeder Reisende ein Liedchen davon singen wir anstrengend das Reisen im Vergleich zu einem Urlaub sein kann. Daher machen wir uns direkt auf dem Weg zum nächsten Supermarkt um unseren Magendarm Trakt wieder in Takt zu bringen. Immerhin stehen uns noch einige kulinarische Erlebnisse bevor und dafür müssen wir wieder auf Normalzustand kommen.

Der Supermarkt ist ein Traum eine riesige Auswahl, das frischste Obst und knallrote riesige Tomaten. Alles scheint hier riesig zu wachsen. Die Zwiebeln sind bald drei Mal so groß wie daheim und die Kartoffeln könnten gerade frisch aus dem Boden gezogen worden sein. Eine große Auswahl an Käse, Joghurt und Eis kommt auch in den Einkaufswagen. Das genialste Eis, dass wir seit langem gegessen haben hieß Rocky Road, Schokoeis mit Marshmellow „Swirls“ und schokoumantelten Mandeln soooo gut!!!

Also verbringen wir eine Woche mit ausschlafen, frischem Obst auf dem sonnigen Balkon, Spaziergängen am Meer, Kochen und Blogbeiträge schreiben. Im Mai ist es hier am Meer recht frisch und der kühle Wind treibt uns dazu endlich mal wieder unsere Pullovers zu tragen. Sobald die Sonne heraus kommt kann es richtig warm werden. Wir sind total verliebt und planen hier irgendwann noch einmal her zu kommen um einfach die Seele baumeln zu lassen. Ohne weiteres hätten wir hier einige weitere Wochen verbracht.

Die Dunas de Concon wurden glücklicherweise zum Naturschutzgebiet erklärt. Rundherum werden riesige Häuser aus dem Boden gestampft da die Lage hier sehr beliebt bei den Chilenen ist. Am besten bringt ihr eine Decke und ein paar kühle Getränke mit und erklimmt die Sanddünen um hier die Sonne über dem Meer untergehen zu sehen. Außerdem könnt ihr hier auch Sandboarden für 1,50€ für eine Stunde. Wenn ihr die Dünen über einen Trampelpfad nach unten Richtung Meer verlasst, gelangt ihr zu einem tollen Aussichtspunkt. Auf dem Weg dorthin wurden wir von einem freilaufenden Hund verfolgt, vielleicht hat er unser Sandwich in der Tasche gewittert. Zusammen mit dem Hund schauen wir den Bergsteigern zu die sich waghalsig einen der Felsen am Meer herab lassen. Die Wellen klatschen hier mit einer richtigen Wucht gegen die Felsen. Nach einiger Zeit wird es hier oben ziemlich frisch.

So ist unsere Zeit in Viña del Mar verfolgen. Wir verbringen noch eine Nacht in Santiago bevor wir mit neuer Kraft unsere nächste Reise antreten. Vor dem Flug setzten wir uns in ein kleines Café und Markus Frise wird von einem Kubanischen Barber wieder frisch gemacht.

Leider hatten wir bereits einige Weiterflüge von Kolumbien in Peru gebucht noch bevor uns die Lebensmittelvergiftung erwischt hatte. Der erste Eindruck von Chile war super und irgendwann wollen wir uns noch einmal richtig Zeit nehmen um Chile zu erkunden. Doch jetzt steht erst einmal der nächste Zwischenstop an: 5 Tage Mendoza Argentinien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert