Mendoza Argentinien

.

Nachdem wir aus Peru nach Chile geflohen sind, um uns wieder zu erholen, haben wir uns spontan dazu entschieden, noch einen kurzen Abstecher in das Rotweingebiet Mendoza einzulegen. Wir sind große Rotwein Fans und wollten uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen die Weine und das gute Essen hier zu verkosten. Von Santiago de Chile gibt es die Option mit einem Bus über die Anden zu fahren, sich ein Mietwagen zu nehmen oder mit einer Low cost Airline mit einem kleinen Rucksack (ähnlich wie bei den neuen Ryanair Flügen) nach Mendoza zu fliegen. Der Flugzeit beträgt eine Stunde, die Bus/ Autofahrt ca. 8 Stunden. Wir haben uns für den Flieger entscheiden, auch wenn wir die Busfahrt über die Anden bei unserem nächsten Besuch nachholen wollen.

Transport und SIM Karte

Argentinien lässt sich prinzipiell gut mit dem Bus erkunden, dennoch sind die innerstädtischen Busnetze (besonders am Stadtrand) nicht gut ausgebaut weder übersichtlich. Neben dem Bus stehen offizielle Taxis (relativ teuer) oder Uber / Cabify zur Verfügung. Uber ist noch ganz neu in Mendoza und Legal, es gibt aber noch nicht sehr viele Fahrer. Somit sollte man sich auf längere Wartezeiten >30 Minuten einstellen. Am Flughafen kann man sich eine lokale Simkarte für ca. 15 Euro kaufen welche 2 GB für 7 Tage bereitstellt. Sicherlich nicht die günstigste Variante, da wir aber abseits der Stadt gewohnt haben, die einfachste.

Finca del Vino

Unser AirBnB Haus liegt ca. 20 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum entfernt. Außerhalb der Stadt gibt es wiederum so gut wie kein Uber, hier muss man leider auf lokale Taxis zurückgreifen die gerne das dreifache kosten. Daher halten wir zuerst bei einem größeren Supermarkt und decken uns mit Lebensmitteln für die nächsten 5 Tage ein. Die Auswahl ist hier leider nicht so berauschend abgesehen von den Weinregalen. Alle Jute- und Turnbeutel werden prall gefüllt und jeder hieft noch links und rechts einen großen Wasserkanister sowie eine Weinflasche. So kommen wir bereits lang nach Eintritt der Dunkelheit an der Wohnung an und unsere Gastgeber Néstor und seine Frau, lachen lauthals als sie uns bepackt aus dem Auto krakeln sehen. Beim Umarmen in der Dunkelheit hält mich unser Gastgeber für Schwanger, was sich später im Licht als ein Turnbeutel entpuppt den ich vorne trage ^^ die zwei machen sich Gedanken ob wir nicht besser ein Auto gemietet hätten und lassen uns daher ein Fahrrad vor Ort. Wir versichern ihnen jedoch, dass wir nur entspannen wollen und die umliegenden Weingüter besichtigen wollen.

Natürlich wäre es Ideal gewesen hier ein Auto zu haben, leider aber nicht in unserem Budget. Deshalb wird ab jetzt viel gelaufen.

Unsere Unterkunft können wir bestens Empfehlen, es ist ein Haus mitten in den Weinbergen und mit Sicht auf die Anden. Einfach traumhaft!

Weinauswahl vom Feinsten
Finca del Vino
Wohnungsgoals

In Vino Veritas

In Mendoza gibt es besonders viel Rotwein, durch die gute Lage. Die Kombination aus viel Sonne und wenig Regen schenkt dem Rotwein eine besonders kraftvolle und dunkle Farbe – Malbec und Semillón. Neben Rotwein sind natürlich Argentinische Steaks zu empfehlen, mit Abstand die besten die wir gegessen haben. 

Wine o’clock

Wo in Mendoza essen gehen?  Restaurant Empfehlungen.

Cabaña Caprina Baños Lunlunta

Etwas abseits vom Schuss, vor allem bei Locals beliebt und sehr für Familien mit Kindern geeignet. Hier sitzt man an kleinen Tischen im Freien, mit atemberaubenden Ausblick auf die Weingüter und die Anden. Das Lokal ist jeden Samstag und Sonntag geöffnet. Die Besitzer halten viele verschiedene Tiere auf ihrer kleinen Farm wie Schweine, Hühner, Esel oder Pferde. Sie haben auch einen kleinen Garten mit frischem Obst und Gemüse. Hier lässt es sich in der Sonne perfekt aushalten. Es gibt eine Art Buffet, bei dem jeder Tisch seinen eigenen kleinen Grill mit einer scheinbar unendlichen Menge an Fleisch bereitgestellt bekommt. Dazu gibt es natürlich leckere Weine aus der Nachbarschaft.

Ein all you can eat Buffet kostet um die 15€ bis 20€ pro Person.

Touris sind hier eher seltener, vielleicht auch wegen der Lage. Das Lokal ist gute 30 Minuten vom Stadtzentrum mit dem Auto entfernt.

„El Mercadito“ Calle Viamonte 4961

Ein schönes kleines Restaurant mit günstigen Weinen und super leckerem Steak. Direkt neben an, wurde die alte Scheune ausgebaut. Heutzutage treffen sich hier jung und alt doch vor allem junge Leute zieht es hier her aufgrund der Livemusik, guten Pizza und natürlich eine große Auswahl an günstigem Wein. Ideal für ein romantisches Abendessen zu zweit mit anschließendem Bar Besuch.

Wir haben für unser Abendessen zwei riesige Steaks mit Beilage, zwei Nachtische, zwei Tee, ein Kaffee und 1 1/2 Flaschen Wein unglaubliche 1.385 Pesos sprich 27,70€ für das Essen und 7,80€ für den Wein bezahlt. Das Steak für gerade einmal 8€ war unglaublich saftig und die Beilage konnte man sich aussuchen. Das Kürbispüree ist sehr zu empfehlen und auch die Nachtische sind nicht außer Acht zu lassen. 

Direkt im Zentrum von Mendoza gibt es natürlich unzählige gute Restaurants zum Frühstücken waren wir im Comedor Unión 777 wo wir für 300 Pesos sprich 6€ sehr gut gefrühstückt haben. Zum Mittag- bzw Abendessen hat uns das Estancia La Florencia besonders gut gefallen. Hier gibt es super Steak zu einem fairen Preis. Wir haben für unser ausgiebiges Mittagessen sowie ca. 1l Wein 1.950 sprich 39€ bezahlt.

Nach einem Eis bei Heladeria Famiglia Perin hüpfen wir noch schnell in ein Casino um unsere letzten argentinischen Pesos zu verlieren, verdreifachen jedoch unser Geld und trinken jeder ein kleines letztes Gläschen Rotwein in einer Weinstube. Da die Zeit bis zum Flug nun ganz schön knapp ist nehmen wir ein Uber zum Flughafen für 267 Pesos sprich 5,30€. Das Autokennzeichen kommt uns irgendwie bekannt vor. Witzigerweise haben wir den selben Fahrer wie an unserem ersten Tag von Uber zugewiesen bekommen. Der Anfang 20-jährige hat uns vom Flughafen abgeholt und bringt uns nun wieder zurück. Er mag den BVB und erzählt uns ein bisschen über das Leben in Mendoza.

Ka-ching!

Der Wechselkurs ist aktuell (Stand Mai 2019) sehr gut für Europäer, im Vergleich vor 4 Jahren, hat man etwas weniger als die Hälfte bekommen.

Wo in Mendoza Wein verkosten?  Bodegas Empfehlungen.

Wir können besonders das Weingut Estrella de los Andes empfehlen. Ebenfalls Trapiche, Catena Zapata, Escorihuela Gascón sowie Trompeter sind von Mendoza aus gut zu erreichen. Solltet ihr einen Leihwagen haben, könnt ihr in einer Stunde das Valle de Uco erreichen. Dort sind einige der best ausgezeichnetsten Weingüter angesiedelt. Die Weinreben sind die höchsten Weltweit und bieten euch daher einen unvergleichlichen Ausblick auf die Cerro El Plata Bergkette, beim verkosten der Weine.

Estrella de los Andres ist ein kleines Weingut. Die kostenfreie Verkostungstour ist täglich auch spontan möglich. Das kleine zugehörige Restaurant ist wohl sehr zu empfehlen.

Besonders gute Rotweine: 

  1. Trumpeter (Rutini Wines) – Malbec 2017
  2. Estella de los Andes (verschiedene Weine)
  3. Maleante Malbec 2017
  4. Tomero Malbec 2017

Uns hat Mendoza sehr gut gefallen, das nächste Mal brauchen wir noch mehr Zeit, um auch das Feuerland erkunden zu können. Für einen kleinen Abstecher von Chile aus definitiv zu Empfehlen, um in die Wein und Steak-Kultur von Argentinien einzutauchen.