Isla de San Cristóbal – 04 / 2019

Galapagos Inseln – San Cristóbal

Quick Facts zu der Insel San Cristóbal Galapagos

Wenn Du davon träumst die Galapagos Inseln wie San Cristóbal, Santa Cruz oder Isla Isabela auf eigene Faust als Individualreisender zu erkunden, dann bist Du hier genau richtig. Infos zu Anreise, Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Wildlife, Unterkünfte und Verpflegung findest dz hier. Sowie deine optimale Reiseroute zu den für uns wohl schönsten Vulkaninseln. Die unbeschreibliche Artenvielfalt, die herzlichen Ecuadorianer, das frische und preiswerte Essen sowie unberührte Natur werden diese Reise zu einer unvergesslichen und abenteuerlichen Entdeckungstour machen.

Währung Galapagos Inseln: US-Dollar

Trinkgeld: 10%

Empfehlenswert: Atmungsaktive Kleidung, Wasserschuhe, Wanderschuhe, Trinkflasche, Sonnencreme und Mückenspray

Sprache: Spanisch und Englisch

Sicherheit: Hoch

  1. Ankunft Galapagos Inseln – San Cristóbal
  2. Unterkunft – Jardín de Cucuve Eco Hostal
  3. Galapagos Inseln San Cristóbal – Tägliches Brot
  4. What to do on Galapagos Islands – Isla de San Cristóbal?
  5. Interpretation Center
  6. Mit Seelöwen schwimmen
  7. Iguana Playa
  8. Kicker Rock
  9. 360 Grad Tour
  10. Kratersee Tour
  11. Sealion Island

Ankunft Galapagos Inseln – San Cristóbal

Um die Insel San Cristóbal zu erreichen, müssen wir zunächst von der Insel Isla Isabela noch vor Sonnenaufgang zurück Richtung Santa Cruz um von dort nachmittags (gegen 14 Uhr) weiter auf die Insel San Cristóbal zu fahren. Alternativ kann man diesen Weg auch mit dem Flugzeug zurücklegen. Der Flug kostet jedoch mehr und ist sicherlich etwas weniger umweltfreundlich.

Unterkunft – Jardín de Cucuve Eco Hostal

Wir haben uns für die Unterkunft Cucuve Eco Hostal entschieden die außerhalb der Stadt liegt, daher wurden wir von unserem Gastgeber abgeholt. Den Zeitpunkt haben wir mit ihm per Email einfach vorab vereinbart (in den Hotels gibt es WLAN).

Die Unterkunft liegt zwar weit außerhalb, ein Taxi in die Stadt kostet jedoch lediglich 1,50$ pro Fahrt. Zwei Zimmer teilen sich eine großzügige Küche und einen Wohnbereich. Unsere Nachbarin aus der Schweiz ist sehr nett und so kommen wir beim Frühstücken ins quatschen und unternehmen später am Tag noch etwas zusammen. Der Garten rund um das Haus ist voller Früchte und schön angelegt. Auch zwei Schaukeln hängen im Garten bereit. Unser Gastgeber bietet ebenfalls an uns zu fahren, falls wir einmal kein Taxi auf der Straße oder in der Stadt bekommen.

Galapagos Inseln San Cristóbal – Tägliches Brot

Unsere erste Fahrt geht zum Supermarkt um uns mit Lebensmitteln einzudecken. Auf dem Speiseplan stehen Burger, eine Gemüsepfanne, Pasta mit Tomatensauce und ein paar Käse Brötchen für die Ausflüge.

.

Was die Restaurants anbelangt, hat die Stadt wieder mehr zu bieten. Zum Beispiel kann man hier nach etwas herumfragen sogar einen Softeis-Stand finden. Die Restaurants sind modern und ziemlich auf die Touris ausleget wenn man sich den Speiseplan anschaut, so kommen auch Vegetarier und Vegane auf ihre Kosten. Zum Bespiel haben wir im Vegan Garden, welches von zwei Amerikanern geführt wird, einen Americano, einen Iced Coffee sowie ein großes Stück Carnot Cake 9,50$ gezahlt. Dort gab es auch leckere Vegane Pasta und Salate zu einem guten Preis. In der lokalen Markthalle bekommt man von frischem Obst und Gemüse bis hin zu Nüssen und Fleisch alles für ein selbstgekochtes Menü. Geht man eine Etage nach oben, kann man an einem der Stände ein Mittagessen (Vorspeise,Hauptgericht und Saft) für 4$ bekommen.

.

What to do on Galapagos Islands – Isla de San Cristóbal?

Dinge die wir mit einem begrenzten und geringen Budget auf den Galapagos Inseln, auf der Insel San Cristóbal unternommen haben:

Interpretation Center

Vorab: am besten zieht ihr für diesen Museumsbesuch einen Badeanzug an und bringt Eure Schnorchel mit. Das Centro de Interpretacion steht den Gästen kostenlos zur Verfügung. Am Eingang kann man sich auf einer Liste ein- und austragen. Da die Texte auf Spanisch und Englisch sind, kann das Museum auf eigene Faust erkundet werden. Nach knapp 1 1/2 Stunden sind wir durch das Museum durch und haben alle Informationen zu der Geschichte der Galapagos Inseln aufgesaugt.

Folgt man dem Weg nach dem Museum weiter, kommt man an verschiedene Zweigstellen. Es lohnt sich die Karte am Eingang (dort wo auch die Busse halten) zu fotografieren oder maps.me zu nutzen. Die Wege sind nicht gut ausgezeichnet und so kann man sich schnell verirren.

Unterwegs kommt man an einer alten Kanone vorbei und einem leicht brüchigem Aussichtspunkt. Anschließend erreicht man eine Gabelung die rechts hoch zu einem höheren Aussichtspunkt führt und links zu einer Bucht ebenfalls mit vorherigem Aussichtspunkt. Wir entscheiden uns für den linken Pfad da wir direkt zu der Bucht wollen.

Mit Seelöwen schwimmen

Uns verschlägt es die Sprache als wir den Aussichtspunkt erreichen, die Bucht ist wunderschön und nur wenige Leute schwimmen darin. Das Wasser ist sehr klar und so können wir die verschiedenen Fische von oben beobachten. Auf dem Weg nach unten steht eine kleine Bank und es gibt ein paar Möglichkeiten um die Kleidung aufzuhängen.

Wir setzten unsere Tauchermasken auf und erkunden den Bereich. Eine Meeresschildkröte stattet uns einen kurzen Besuch ab und schwimmt dann nach links um die Bucht wieder davon. Sicherlich sieht man beim Schnorcheln vor allem Fische aber diese Fische hier sind wirklich besonders, in allen Formen, Größen und Farben. Ein großer Schwarm heller Fische mit gelben Flossen schwimmen um uns herum und erkunden uns etwas. Die Seelöwen scheinen hier auch gerne ihren Mittag zu verbringen und machen ordentlich Krach auf den umliegenden Felsen.

.

Kurz bevor wir aus dem Wasser steigen wollen kommt auf einmal ein neugieriger Seelöwe in einer schnellen und eleganten Bewegung auf uns zu. Gestern noch hatten wir die Seelöwen an Land beobachtet wie sie sich mit aller Mühe auf Felsen geboxt haben und sich schwer getan haben am Strand ein gemütliches Plätzchen zu finden. Doch jetzt Unterwasser schweben sie elegant umher, sind super schnell, wendig und flink.

Nicht nur der kleine Seelöwe ist neugierig auch sein größerer Amigo will jetzt schauen wer sich da noch so im Wasser rum treibt. So gesellen sich zwei weitere Seelöwen zu uns tauchen auf und ab, blubbern herum und schwimmen Kopfüber ganz nah an uns heran. Uns platzt fast das Herz vor Freude und Aufregung, denn man sollte nicht vergessen so super süß, verspielt und neugierig sie auch sein mögen, sind sie weiterhin Raubtiere und wir in ihrem Territorium. Also verhalten wir uns ruhig und beobachten die Seelöwen beim spielen. Ab und zu tauchen wir unter und machen ein paar Blasen, um sie ebenfalls ein bisschen zu beeindrucken 😉 

Unvergessliche Momente mit den neugierigen Seelöwen

Auch ein Seelöwen Baby stattet uns einen Besuch ab und hängt ganz nah neben uns im Wasser. Er scheint sich verwundert unsere Beine anzuschauen und dreht ein paar blubbernde Kreise um uns. Man muss wirklich schauen wohin man schwimmt so kollidieret einer von uns beim zur Seite schwimmen fast mit einem Seelöwen. Doch so geschickt wie er ist macht er einen Rückwärtssalto und wir bekommen nur noch die Flossen und viele Luftblasen zu sehen. Hier könnten wir es noch Stundenlang aushalten, doch die Mittagssonne prallt uns auf die Köpfe und wir machen uns langsam überglücklich auf den Heimweg.

Iguana Playa

Folgt man dem Weg nach der Bucht weiter hoch zum Aussichtspunkt, führt ein kleiner Pfad durch Hüfthohes Gestrüpp zum Playa Baquerizo. Wir haben den Strand nach einigen online Recherchen entdeckt und hatten den Eindruck der Weg sei nicht allzu lang weder noch herausfordernd. Wir mögen zwar nicht die Hikingprofis oder Himalaya Bergsteiger sein, dennoch haben wir auch schon einige Höhenmeter zurück gelegt und einiges in Wanderstiefeln erkundet. Dieser Weg ist wirklich nicht zu unterschätzen. Leider hatte einer von uns lediglich Flip Flops und Wasserschuhe dabei, da wir dachten der Weg wäre easy. Zunächst führt der relativ matschige Weg wie gesagt durch das nahezu hüfthohe Gestrüpp, welches die Beine leicht aufkratzen kann. Was nicht weiter schlimm ist. Dann geht es weiter über Strandabschnitte und kleine Pfade zu den großen Lavagesteinen. Mit Wanderstiefeln lassen sich diese sicherlich schnell und leicht überwinden doch mit Wasserschuhen ist es eventuell etwas leichtsinnig.

Auf dem Weg kann man die Bucht von der anderen Seite aus bewundern. Nach nahezu 2 Stunden und einigen Bremsenbissen später, kommen wir endlich an dem einsamen Strandabschnitt an. Lediglich ein anderes Pärchen erkundet mit Schnorcheln das Wasser. Auch auf dem Weg kommen uns nur wenige Leute entgegen. Wir sind gut erschöpft und kühlen uns im Wasser ab. Einige Iguanas scheinen die selbe Idee zu haben und schwimmen mit uns durch das Wasser. Von hinten sehen die Echsen mit ihrem schwanz wie kleine Krokodile aus. Sie tauchen immer wieder ab um die Algen vom Meeresboden zu naschen. Dabei kommen sie erstaunlich lange ohne Luft zurecht. Schnurstracks und Zielgerichtet tauchen die Urzeittiere hinab zu den Leckereien und halten sich mit den Krallen an den Felsen fest, da die Strömung hier stärker ist.

.

So erschwerlich der Weg auch gewesen sein mag, es hat sich definitiv gelohnt hier her zu kommen. Das nächste Mal dann mit besseren Schuhen.

Kicker Rock

Der Kicker Rock wird aufgrund seiner auffälligen Form auch der Schlafende Seelöwe genannt. Ein Ausflug zu dem Felsen kann nur mit einem Guide durchgeführt werden und kostet um die 100$. Die Touranbieter in der Stadt bieten ebenfalls Kombi-Pakete an die sich sicherlich lohnen. Mit etwas Glück sieht man bei der Tour Hammerhaie und auf jeden Fall Seelöwen die sich dort gerne herum tummeln. Da wir nur einen teuren Ausflug machen wollten haben wir uns für die Los Tuneles Tour entschieden, wie bereits in dem Blogbeitrag zur Insel Isla Isabela beschrieben. Unser Traum war es mit Seelöwen in Freiheit zu schwimmen und dieser Traum ging auf einem kostenlosen Ausflug auf eigener Faust in Erfüllung. Es ist so schön zu wissen, dass die Tiere einfach zu uns aus Neugier kamen und nicht weil ein Tourguides uns zu ihnen geführt hat. Ein unvergessliches Erlebnis.

360 Grad Tour

Die 360 Grad Tagestour führt wie der Name sagt einmal herum um die Insel und hält an verschiedenen sehenswerten Spots. Viele Galapagos Bewohner haben uns diese Tour empfohlen, da man hier das meiste für sein Geld bekommt. Wir haben mit dem Gedanken gespielt sie doch noch zu buchen, sind aber tapfer geblieben. Die drei Tage die wir auf der Insel San Cristobal hatten sind so oder so wie im Flug vergangen. Die Kosten liegen hier bei 150$ pP.

Kratersee Tour

Der Kratersee El Junco ist eine weitere von der Natur Geschaffene Sehenswürdigkeit, welche ihre Besucher mit Türkisblauem Wasser begeistert. Anscheinend kann man hier die Fregattvögel beobachten sollte man Glück mit dem Wetter haben, denn es kann hier oben schnell neblig und nass kalt werden. Die Kosten für eine Tour zu dem Krater und zurück liegen bei um die 40$ pP oder man teilt sich ein Taxi mit Freunden oder neuen Bekannten für um die 35$.

Sealion Island

Anscheinend gibt es ebenfalls eine Tour zu einer bekannten leicht abgelegenen Insel Isla Lobos auf der vor allem die Seelöwen angesiedelt sind. Die Kosten für eine Tour liegen hier bei ca. 60$ pP. Dennoch aus unserer Sicht überbewertet wenn man die tollen Tiere sowohl zu Land als auch zu Wasser kostenlos erleben kann.

.

Alles im Allen hat uns der 12-tägige Aufenthalt auf den drei genannten Galapagos Inseln 2.794€ für zwei Personen gekostet und war jeden Cent Wert. Dazu zählen: Flüge, Unterkunft, Ausflüge, Transport, Essen und sonstiges wie Drogerieartikel, Wäsche waschen und Souvenire. Einige Hotels und Hostels sind dankbar um ein paar Stunden Hilfe und bieten dafür eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit, am besten vorab per Email oder vor Ort nachfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert