Brasilien Rundreise

6 Wochen Brasilien Rundreise – ultimativer Travelguide

Wie sieht die optimale Rundreise durch Brasilien aus? Insgesamt 42 Tage durften wir das wunderschöne Land Brasilien bereisen und wir wurden vollkommen überrascht.

Unser Fazit: Ein Land so riesig, so divers von den Bewohnern und ihren unterschiedlichen Kulturen und Bräuche über die Tier- und Pflanzenwelt bis hin zu den kulinarischen Erlebnissen – keines gleicht dem anderen. Ob wir nach dem Weg oder nach einem guten Tipp gefragt haben uns wurde immer freundlich weiter geholfen. Portugiesisch ist kein muss, dennoch sollte man ein paar Grundkenntnisse vorweisen können. Vor allem kann Spanisch oder größtenteils Englisch weiterhelfen.

Von den Küstengebieten zum Landesinneren, vom nördlichen Gebieten zu südlichen wird man immer wieder Neues entdecken. Die Pflanzenwelt ist so unglaublich vielfältig, so bekommt man hier auch die frischesten und leckersten Früchte an jeder Ecke. Noch jetzt vermissen wir das saftige und geschmackvolle Essen, bei dem Fleisch und Fisch eine große Rolle spielen. Die Strände die wir besuchen konnten haben uns aus den Havaiana Flip-Flops gehauen und die Begegnungen die wir mit den Einheimischen hatten waren lustig, interessant und angenehm. Doch schaut Euch am Besten unsere Bilder an und macht Euch einen eigenen Eindruck von unserer Brasilien Rundreise. Hier ist unsere Route durch Brasilien: (In Zukunft können wir hoffentlich Beiträge zum Norden des Landes mit Euch teilen: Fortaleza, Natal, Lençóis Maranhenses und Fernando de Noronha)

Sicherheit auf einer Brasilien Rundreise

Da wir vorab von Brasilianern und Freunden vor allem darauf hin gewiesen wurden, wie vorsichtig wir sein müssen, wollen wir Euch auch hierzu ein Fazit geben. Unsere Reise begann mit einer extra Portion Respekt und Vorsicht. Am besten erkundigt man sich vorab welche Stadtteile am sichersten sind und läuft nicht nachts durch menschenleere Straßen oder Gassen. Extrem auffällige Markenkleidung oder Schmuck sollte man einfach Zuhause lassen. Zusätzlich gewappnet mit einer Bauchtasche fühlt man sich in den großen Städten bestimmt etwas wohler. Am wichtigsten ist es jedoch, dass man nicht davon ausgehen sollte, dass jeder etwas im Schilde führt. So verpasst man schöne Begegnungen.

Ein gesunder Menschenverstand und etwas erhöhte Vorsicht hat uns gereicht um zum Glück nicht in eine brenzlige Situation zu geraten. Wie in jeder Großstadt auf der Welt sollte man auf seine Sachen aufpassen und in bedenklichen Situationen auf sein Bauchgefühl hören. Auf den Inseln und in anderen Gebieten außerhalb der Städte haben wir uns immer sehr sicher gefühlt. Ein guter Indikator wie man sich verhalten sollte sind die Einheimischen selbst. Cariocas tragen in Rio ebenfalls Bauchtaschen. Auf Ilha de Boipeba hingegen, läuft man mit Geld und Handy in der Hand herum. Letztendlich sind wir so gut eingetaucht, dass man uns oft für einheimische gehalten hat. Wir wurden öfters nach dem richtigen Weg oder Bus gefragt hat.

Durchschnittliche Kosten für eine 42-tägige Brasilien Rundreise:

Essen9€ pP am Tag
Bier Index1,10€ 0,5 Liter
Kaffe Index0,70€
Unterkunft35€ Doppelzimmer pro Nacht
Transport4€ 10km | Inlandsflug 90€ | Bus 15€ | Boot 10€
Ausflüge40€ pP | Karneval Rio 50€ pP
Wäsche1,20€ pro Kilo
SIM Karte8€ pP 2GB 14 Tage TIM
Anflug536€ pP (aus Deutschland)
Gesamtkosten2.700€ pP für 42 Tage

.

.

.

.

.

.

Quick Facts

Währung: Reais (Real)

Trinkgeld: 10%

Empfehlenswert: Bauchtasche, Handyhülle oder wasserfeste Tasche für kleine Wertsachen beim Schwimmen gehen und je nach Jahreszeit Atmungsaktive Kleidung sowie einen Regenmantel. Mückenspray und Sonnencreme kann man ebenfalls preiswert vor Ort kaufen.

Sprache: Portugiesisch und Spanisch. Englisch ist nicht überall verbreitet.

Sicherheit: Hoch bis Niedrig je nach Region

Do’s: nette Begrüßungen wie „Bom Dia!“ „Boa tarde!“ oder „Boa noite!“ Uber nutzen und umbedingt Caipirinhas sowie Açaí Bowls probieren. Orientiert euch an den Locals wie ihr euch zum Thema Sicherheit zu verhalten habt.

Dont’s: Wertsachen offen tragen, abends alleine durch leere Straßen ziehen, Wertsachen am Strand unbeaufsichtigt liegen lassen, mit einem Leihwagen in der Stadt abends an einer roten Ampel halten, Geld am Besten in einer Bankfiliale abheben um es in Ruhe gut verstauen zu können und mit dem Thema Politik bei Gesprächen bedacht umgehen.

Get in the Brazilian Mood

Etwas Hintergrundmusik zum Recherchieren